Frühling & Sommer 2022

Frühling & Sommer 2022

Wir machen weiter und bleiben zuversichtlich. Und darum präsentieren wir Ihnen einen erfreulichen Blick auf den nahen Frühling. Denn dieser wird kommen und mit ihm die Wärme und das Aufblühen neuer Hoffnung für einen ausgelassenen, friedlichen und entspannten Sommer. Bleiben wir im Vertrauen, dass wir vieles aushalten können, wenn es not-wendig ist und freuen wir uns auf neue Gelegenheiten, miteinander Zeit zu verbringen uns uns als Menschen (wieder) zu verbinden.

Online ansehen
schließen

Unerschütterliches Vertrauen.

... ist für Pastoraltheologe Paul M. Zulehner eine Voraussetzung, um mit den Herausforderungen der Zeit einen Umgang zu finden. Als Vetreter einer Jesu-Bewegung, die vom Geist Gottes getragen ist, macht er sich für eine Kirche stark, die an die Ränder der Gesellschaft und des Lebens geht. Zulehner spricht im März beim "feierabend"-Vortrag und ist zu Gast bei den "Arbogaster Fragen".

Neue Pläne für Arbogast.

Ende Jänner hat die Bauverhandlung für das für Herbst 2022 geplante Sanierungsprojekt Arbogast stattgefunden. Beim Lokalaugenschein Anfang des Jahres gaben Architekt Christian Lenz (li.) und Geschäftsführer Daniel Mutschlechner Einblicke in die Zukunf des Jugend- und Bildungshauses.

Heitere Gelassenheit lernen.

Über Epikur's Leichtigkeit des Seins und ein Leben in heiterer Gelassenheit spricht Theologin und Philosophin Katharina Ceming Ende April in einem ONLINE-Vortrag. Beim ONLINE-Workshop am darauffolgenden Tag wird die Philosophie der Stoa wieder zum Leben erweckt. Sie hält viele praktische Übungen für ein gelingendes Leben für uns bereit.

Wenn Kinder trauern.

Mechthild Schroeter-Rupieper nimmt sich seit vielen Jahren dem oft tabuisierten Thema der Trauer an und gibt ihr Wissen an Familien, Pädagog*innen, Hospizbegleiter*innen, usw. weiter. In ihrem "feierabend"-Vortrag Ende März lädt sie alle Interessierten dazu ein, sich der Trauer von Kindern zuzuwenden und einen guten Umgang damit zu finden.

Goldfasan und Sonnentau.

Der Sommer gehört in Arbogast traditionell den Menschen, die künstlerisch tätig sind - und der Kunst in all ihren Formen. Ende Juli lädt die gelernte Goldschmiedin Lis Gort Interessierte dazu ein, sich der chinesischen Malerei, und hier ganz konkret der Tier- und Blumenmalerei, zu widmen. Ein Abenteuer für alle, die mit ihren Händen Neues schaffen wollen.

Anbindung nach oben.

Arbogast-Seelsorger Pepp Steinmetzt und Arbogast-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner treffen sich regelmäßig zum Gespräch, um über Gott und die Welt zu sprechen. Für Pater Pepp ist gerade in diesen herausfordernden Zeiten eines klar: wenn wir "oben nicht angebunden sind, dann ist unser Leben nicht zu verstehen".