Hochsensibilität in Partnerschaft und Familie

Workshop mit Selbsterfahrung und Einblicke in wissenschaftliche Erkenntnisse



Do 12. August 2021, 18 Uhr - So 15. August 2021, 14 Uhr

Hochsensible reagieren besonders ausgeprägt auf die tägliche Informationsflut, auf ausgesprochene ebenso wie unausgesprochene Erwartungen und nicht zuletzt
auf Stimmungen, auf ihre eigenen wie auch auf die Stimmungen ihrer Mitmenschen.
Hochsensible Kinder fühlen sich häufig überwältigt von der Vielzahl und Intensität ihrer Sinneseindrücke. Sie leiden unter Gefühlen der Überforderung und des Anders-Seins. Einige wünschen sich sehnlichst, "einfach nur normal" zu sein und " dazuzugehören", andere ziehen sich in ihre eigene Welt zurück, verlieren sich in Tagträumen oder virtuellen Welten. Partnerschaft und Familie werden hierbei nicht selten zum Austragungsort angestauter Spannungen.

Erkennen Sie den einen oder anderen Aspekt wieder und möchten ein tieferes Verständnis für Ihr hochsensibles Wesen oder das eines Ihnen nahestehenden Menschen gewinnen?
Fragen Sie sich, welche Möglichkeiten es gibt, den unterschiedlichen Erlebensweisen und sich hieraus ergebenden Bedürfnissen Raum zu geben und zugleich Gemeinschaft zu leben? Dann fühlen Sie sich zu diesem Seminar eingeladen.

Wir werden uns der Hochsensibilität von verschiedenen Seiten annähern: Sie erhalten Einblick in aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Bindungsforschung, Neuropsychologie und Kommunikationsforschung sowie in Erfahrungen aus meiner langjährigen Arbeit mit Hochsensiblen. Wir werden den gesellschaftlichen Stellenwert der Hochsensibilität diskutieren als auch dessen Abhängigkeit von Kultur und Zeitgeist. In verschiedenen Übungen und wechselseitigem Austausch werden wir Themen aufgreifen wie

  • Eine gute Beziehung zu sich selbst schaffen, um gut in Beziehung zu anderen "sein" zu können.
  • Vertrauen und Verletzlichkeit in Partnerschaft und Familie leben und erleben.
  • Wertschätzend und klar kommunizieren.

Max. 14 Teilnehmer*innen

Anmeldeschluss

  1. Juli 2021

Anmeldung

Dr. Karin Ortner-Willnecker, Tel.: 0049 (8106) 305961 oder E-Mail: karin@ortner-willnecker.de
Zimmerreservierungen an willkommen@arbogast.at oder +43 5523 62501-0

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 330,- (für Paare 300,- € pro Person)
Vollpension: EZ € 258,60, DZ € 229,50 (pro Person) zzgl. € 3,- Gästetaxe (pro Person)


Karin Ortner-Willnecker »

Dr. Karin Ortner-Willnecker war nach ihrem Studium in Psychologie, Pädagogik und Philosophie zehn Jahre tätig in den Bereichen Motivations- und Entscheidungstheorien am Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung und Neuropsychologie an der LMU München. Nach ihrer Kinderpause bildete sich u.a. in Integrativer Psychotherapie (Fritz-Pearls-Institut), Initiatischer Therapie (Karlfried Graf Dürckheim), Mentaltechniken (H. Leuner, L. Reddemann), körperorientierten Therapieformen (Clyde Ford, Hugh Milne) sowie in Traumatherapie (P. Levine, Ellert Nijenhuis) weiter. Seit 20 Jahren arbeitet sie in eigener Praxis mit Schwerpunkt Hochsensibilität und Traumaarbeit. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

www.ortner-willnecker.de