Arbogaster Fragen: Roland Gnaiger

Ein Treffpunkt am Mittwoch-Vormittag



Mi 21. Oktober 2020, 9.30 - 13 Uhr

Warum hat die Baukultur in Vorarlberg einen so hohen Stellenwert? Mit welcher Philosophie sind Sie an Ihre Arbeit gegangen?

Roland Gnaiger gehört zu den Pionieren der europaweit beachteten "Vorarlberger Bauschule" und ist einer der anerkanntesten Architekten Österreichs. Von 1996 bis 2019 war er Professor und Leiter der Architekturausbildung an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Die klassische Architektentätigkeit wurde durch zahlreiche Initiativen zur Architekturvermittlung ergänzt. So leitet Gnaiger den "Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit" und ist Beiratsvorsitzender des Vereins "Landluft", der Initiativen zur baukulturellen Entwicklung von Gemeinden setzt.

Das Gespräch moderiert Clemens T. Schedler.

In der Programm-Reihe "Arbogaster Fragen" heißen wir Persönlichkeiten willkommen, mit denen wir wesentlichen Fragen aus Gesellschaft, Politik, Geschichte, Spiritualität und Philosophie auf den Grund gehen. Jenseits von Smalltalk und aufgeregter, digitaler Kommunikation nehmen wir uns Zeit, in überschaubarer Runde Wesentliches zu besprechen. Wer Zeit und Lust hat, bleibt zum anschließenden Mittagessen mit dem Gesprächsgast.

Ablauf

Gesprächsbeginn um 9.30 Uhr, gemeinsamer Ausklang mit dem Gesprächsgast beim Mittagsmenü

Hinweis

Sonderpreis für Jugendliche mit der aha-Karte oder Studentenausweis: € 7,-- exkl. Menü aus der Arbogaster Slow-Food-Küche

Haben auch Sie Fragen an den Gast?

Dann senden Sie diese bis am Tag vor der Veranstaltung an daniel.mutschlechner@arbogast.at – wir leiten sie gerne weiter!

Weitere Termine

  1. Nov. 2020, 3. Feb. 2021

Kosten pro Person

Bei diesem Seminar können Sie die Höhe des Kursbeitrages selbst festlegen. So gibt es nebem dem regulären Kursbeitrag die Möglichkeit des Solidarbeitrags. Entscheiden Sie sich für diesen, ist die Höhe des Kursbeitrages frei wählbar, solange er sich innerhalb des angeführten Mindest- bzw. Maximalbetrags bewegt.

Kursbeitrag € 15,00
Solidarbeitrag von: € 10,00 - € 20,00
Verpflegung € 15,00