Die transpersonale Dimension des Sterbens

Vortrag mit Dr. Sylvester Walch



Do 8. Oktober 2020, 19 - 22 Uhr

Leben vollzieht sich als Prozess beständigen Werdens und Vergehens. Die Anerkennung des Sterbens ist notwendige Voraussetzung für ein sinnerfülltes und glückliches Dasein. Für die transpersonale Psychologie ist das nicht nur ein physisches, sondern auch spirituelles Geschehen, das uns lebenslang begleitet und herausfordert. Erst der Mut zum Loslassen befähigt uns, zu erkennen, wer wir wirklich sind und wie wichtig es ist, das Abenteuer der Verwandlung des Ego zu wagen und sich von der inneren Weisheit leiten zu lassen, um dadurch die Liebe zum Leben zu vertiefen.

Hinweis

Vortragsbeginn ist um 19 Uhr, das feierabend-Menü (€ 12,-) wird ab 17.30 Uhr serviert. Wenn Sie Abendessen möchten, melden Sie sich bitte unter willkommen@arbogast.at bzw. T 05523/62501–828 an.

Veranstalter:

In Cooperation mit Hospiz Vorarlberg

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 9,00
Verpflegung € 12,00

Diese Veranstaltung ist derzeit ausgebucht. Wir nehmen Ihre Anmeldung gerne in die Warteliste auf und informieren Sie, wenn ein Platz frei wird.
(Wenn Sie eine größere Gruppe anmelden möchten, dann wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Sie erreichen uns unter willkommen@arbogast.at bzw. T +43(0)5523 62 501-828.)

Sylvester Walch »

Oberstdorf, Lehrtherapeut für Integrative Gestalt-und Integrative Therapie. Gesamtleiter der Curricula für Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen, Buchautor

www.walchnet.de