Meister Eckhart (1260-1328)

Einer der großen Gelehrten des Spätmittelalters - Vortrag



Do 20. Februar 2020, 19 - 22 Uhr

Wer sich auch nur einen Augenblick,
ganz lassen könnte,
dem würde alles gegeben.

Meister Eckhart

Meister Eckhart verstand sich selbst in erster Linie als "Lebensmeister". Er prägte in seiner mittelhochdeutschen Sprache das Wort gelâzenheit (Gelassenheit) und bezeichnet damit eine Haltung des Loslassens, die sich auf Gefühle und Stimmungen ebenso wie auf bildhafte und gedankliche Vorstellungen richtet. In der Gelassenheit macht sich der Mensch bereit, Gott zu verkosten. Ob und wie dieses Verkosten geschieht, liegt allerdings nicht in der Hand des Menschen, denn es geschieht aus der Gnade Gottes. Vorbild des gelassenen Menschen ist Jesus Christus, der exemplarisch zeigt, dass Gelassenheit nicht Weltflucht ist, sondern sich in liebender Hinwendung zum Mitmenschen vollendet.
Der Vortrag wird begleitet von einer kurzen Einführung in die
Übungspraxis des sogenannten Atemgebets.

Vortragsbeginn

ist um 19 Uhr, das feierabend-Menü (€ 12,-) wird ab 18 Uhr serviert.
Bitte melden Sie sich für das Abendessen unter willkommen@arbogast.at bzw. T 05523/62501–828 an.

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 9,00

Bücher zu diesem Thema in der Vorarlberger Landesbibliothek

Manstetten Reiner »

geb. 1953, Dozent am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg, als Zen und Kontemplationslehrer(autorisiert von P. Willigis Jäger. 15 Jahre Leitung von Kontemplationskursen gemeinsam mit Sr. Ludwigis Fabian am Haus der Stille, Sachrang.