Bambus - Papier - Licht

Lichtobjekte, Schattenwerfer entwickeln und bauen



Fr 16. Oktober 2020, 14 Uhr - So 18. Oktober 2020, 13 Uhr

Die Technik des Spaltens und Biegens von Bambus (durch Hitze) ermöglicht eine freie Gestaltung von Konstruktionen für Leuchtkörper und Schattenwerfer.
Papier als Fläche (gefaltet, modular,..) und Bambus als Linie ergänzen sich und lassen Strukturen von Licht und Schatten entstehen.
Die Materialsprache von Bambus und Papier steht in Zusammenhang mit der Formfindung.

Bambus:
Seine langen Faserstränge sind hochelastisch und zugfest. Die Knoten machen den Bambus knickfest. Er hat kein Dickenwachstum. Der Bambushalm besteht aus einem Jahresring und ist kein Baum. Er ist leicht und sehr belastbar. Man kann ihn essen und vielfältig verarbeiten. Die Längsspaltbarkeit des Bambus ist durch seine streng parallel gerichteten Fasern unbegrenzt. Doch erfordert das Arbeiten mit Bambus handwerkliche Auseinandersetzung und gutes Werkzeug. Bambus hat eine eindeutige Materialsprache, die seine Charaktereigenschaften, wie Geradlinigkeit, Elastizität, Widerstandsfähigkeit, Stärke und Lebenskraft vermittelt. Der Bambus ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die für mich deshalb ein faszinierender Partner bei meinen Arbeiten ist.

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 159,00
Vollpension € 147,80

Bücher zu diesem Thema in der Vorarlberger Landesbibliothek

Diese Veranstaltung ist derzeit ausgebucht. Wir nehmen Ihre Anmeldung gerne in die Warteliste auf und informieren Sie, wenn ein Platz frei wird.
(Wenn Sie eine größere Gruppe anmelden möchten, dann wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Sie erreichen uns unter willkommen@arbogast.at bzw. T +43(0)5523 62 501-828.)

Anna Rubin »

Anna Rubin, Maria Rain, Kärnten, freischaffende Künstlerin

www.annarubin.at