Achtsames Singen

Stimmentfaltung als Unterstützung zur Burnout-Prophylaxe und Stressbewältigung



Fr 15. Mai 2020, 18.30 Uhr - So 17. Mai 2020, 13 Uhr

Singen ist eine wunderbare Form, mit sich selbst und der Außenwelt in Kontakt zu kommen. Die Schwingungen, die das Singen auslöst, wirken regulierend auf das vegetative Nervensystem. Durch die Vertiefung der Atmung wird der Körper belebt und besser durchblutet. Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass Singen die Produktion von Oxytocin stimuliert. Dieses Hormon erzielt in uns eine Mischung aus Freude und Ruhe. Es erhellt die Stimmung und beruhigt den Geist zugleich.
Wenn wir beim Singen ideale Vorstellungen loslassen und die Aufmerksamkeit auf das Erleben richten, erreichen wir einen Zustand der Achtsamkeit. Durch wohlwollende Zuwendung kann die Atmung tiefer werden, die Stimme freier schwingen und Blockaden können sich lösen.
In diesem Workshop werden wir gemeinsam tönen und mit der Stimme experimentieren. Der Klangteppich, der dadurch entsteht, trägt jede einzelne Stimme. Neben vokalen Improvisationen ohne Anspruch zur Perfektion werden wir Lieder verschiedener Kulturen singen, uns zur Musik bewegen, Qi Gong, Atem- und Gehmeditation üben, trommeln, schwingen und schweigen.
Das gemeinsame Erleben der entstehenden Klänge, der wohltuenden Schwingungen der Stimme im Körper und das Genießen von Stillephasen stehen im Vordergrund.
Am Ende des Kurses werden Sie erfahren, dass das achtsame Singen nicht nur Ihre Stimme, sondern Ihr ganzes System - Körper, Geist und Seele - belebt und entspannt hat.

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 140,00
Vollpension € 147,80

Reis Rosani »

Gelsenkirchen (D), Psychologin, Studium Jazzgesang, Stimmpädagogin, Fortbildungen und Selbsterfahrung in Qi Gong, Alexandertechnik, Feldenkrais, Eutonie und Taketina, Langjährige Achtsamkeitspraxis und Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh, Lehrbeauftragte für Funktionale Stimm-Methode an der Folkwang Universität der Künste, Essen

www.rosanireis.com