Herbstsymposion 2019: Scham

Scham - Vom würdevollen Umgang mit einem tabuisierten Gefühl



Mo 2. September 2019, 8.30 Uhr - Di 3. September 2019, 14 Uhr

Gemeinsam beginnen

Am Ende der Sommerwochen lädt das Herbstsymposion jährlich zur Auseinandersetzung mit einem pastoral und religionspädagogisch wichtigen theologischen Thema und zur Begegnung mit alten und neuen Kolleg/innen ein. Es sind zwei Tage zum Ankommen im neuen Arbeitsjahr.
Eingeladen sind Priester, Pastoralassistent/innen, Religionslehrer/innen, Diakone, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, sowie alle am Thema Interessierten.

Das Thema

Geschämt hat sich jede/r schon einmal. Offen darüber geredet wird nur selten. Auch in der Seelsorge trifft man auf Scham und Beschämung. Das Scheitern von Beziehungen, Sexualität, Gebrechlichkeit und Alter sind Themen, die oft mit Scham behaftet sind.
Beschämung begegnet man im Umfeld von (sexualisierten) Machtstrukturen, die Abhängigkeiten schaffen, aber auch im Kontext der Schule, wenn Schüler/innen ausgegrenzt werden oder scheitern. Ähnliches gilt für das Zusammentreffen von verschiedenen Kulturen und ihren unterschiedlichen Definitionen von Ehre, Scham und Schande.
Das Herbstsymposion 2019 geht den Formen dieses tabuisierten Gefühls nach und fragt nach den Möglichkeiten eines guten, konstruktiven und würdevollen Umgangs mit Scham in Pastoral und Schule.

Referierende

Prof. Dr. Maria Elisabeth Aigner, Pastoralpsychologin, Universität Graz
Dr. Stefan Marks, Sozialwissenschaftler und Buchautor

Veranstalter

Zum Herbstsymposion der Katholischen Kirche Vorarlberg laden das Pastoralamt, die Kirchlich Pädagogische Hochschule Edith Stein/Feldkirch und das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast ein.

Kosten

Kursgebühren fallen keine an. Für die Verpflegung ist ein Pauschalbetrag von 27 Euro vor Ort zu begleichen.

Bei Bedarf und Anmeldung wird an beiden Tagen Kinderbetreuung angeboten.

Anmeldung

T 05522/3485-0 bzw. anmeldung@kath-kirche-vorarlberg.at bis spätestens 9. August 2019.
→ www.kath-kirche-vorarlberg.at/herbstsymposion

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 27,00
Vollpension € 109,00

Bücher zu diesem Thema in der Vorarlberger Landesbibliothek

Aigner Maria Elisabeth »

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Maria Elisabeth Aigner, Leiterin der Abteilung für Pastoralpsychologie am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Karl-Franzens-Universität Graz, Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Universität Graz, Lebens- und Sozialberaterin, Bibliodrama- und Bibliologtrainerin national und international

Marks Stephan »

Dr. Stephan Marks ist Sozialwissenschaftler, Supervisor und Sachbuchautor; er bildet seit vielen Jahren Menschen, die mit Menschen arbeiten, über Scham und Menschenwürde fort, vorwiegend im deutschsprachigen Raum und in Lateinamerika.

www.menschenwuerde-scham.de