Nuit du film français

Die Nacht der französischsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln



Fr 26. April 2019, 19 Uhr - Sa 27. April 2019, 6 Uhr

Entdecke fünf Klassiker des französischen Kinos in einer Nacht! Zwischen einem kleinen Abendessen und einem französischen Frühstück wirst du Filme verschiedener Genres und Epochen sehen. Alle Frankophilen und Filmfans ab 16 Jahren sind herzlich eingeladen! Französischkenntnisse sind nicht erforderlich: Die Filme werden mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Bring gerne deinen Schlafsack, eine Decke, Kissen mit… Mach es dir gemütlich in dieser spannenden Kulturnacht!

Programm

Die Filme in der Reihenfolge in der sie gespielt werden:

Pilgern auf Französisch/ St Jacques...La Mecque, Coline Serreau, 2005

Drei Geschwister - eine streitbare Lehrerin, ein strebsamer Unternehmer und ein stets alkoholisierter Tunichtgut - unternehmen gemeinsam eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela, weil sie nur so das Erbe ihrer Mutter antreten können. Im Lauf des beschwerlichen Fußmarschs kühlen sich ihre Gemüter ab, und am Grab des Apostels Jakobus stellt sich so etwas wie Familiengemeinschaft ein. Die Wallfahrt als Reise zu sich selbst in Form eines langsamen Road Movie. Die warmherzige Geschichte ist zwar vorhersehbar, unterhält aber auf sanft-sympathische Weise. (filmdienst)

Von Menschen und Göttern/ Des hommes et des dieux, Xavier Beauvois, 2010

An Hand des Falls der französischen Trappisten von Tibhirine/Algerien, die 1996 ermordet wurden, zeigt der Film, wie aus tiefer Spiritualität und der Nähe zu Gott die Kraft erwächst, die Botschaft der Liebe angesichts der Bedrohung durch Gewalt konsequent zu leben. Spannend, emotional und dazu theologisch anregend schildert der Film, wie sich die Mönche angesichts der Bedrohung durch islamistische Terroristen zum Bleiben entschließen. Die Darstellung der engen Gemeinschaft zwischen den Mönchen und den muslimischen Bewohnern der Umgebung zeigt ein vorbildliches Beispiel für den Dialog zwischen Christentum und Islam.

Der Unbestechliche / La French, Cédric Jimenez, 2014

Marseille, 1975. Der junge Richter Pierre Michel wird mit der Bekämpfung des organisierten Verbrechens beauftragt. Er will sich das Drogenkartell French Connection vornehmen, das Heroin in die ganze Welt exportiert. Entgegen aller Warnungen beginnt er einen Kreuzzug gegen Gaëtan Zampa, den Stellvertreter und unantastbaren Paten des Milieus. Schnell merkt er jedoch, dass er andere Methoden anwenden muss, um sein Ziel zu erreichen.

Das Labyrinth der Wörter / La tête en friche, Jean Becker, 2010

Ein etwa 50-jähriger einfacher Gelegenheitsarbeiter lernt eine 95-jährige Seniorin kennen, die ihm im Park aus Büchern vorliest. Dies wird für den Mann der Anstoß, selbst Romane zu lesen und sich auf seine Art in die elegante Alte zu verlieben, was nicht so recht zu ihm und seinem bisherigen Umfeld passt. Eine liebevoll und behutsam, emotional gleichwohl packend inszenierte Paargeschichte aus der französischen Provinz mit stark märchenhaftem Einschlag.

9 mois ferme, Albert Dupontel, 2013

Ariane Felder (Sandrine Kiberlain) fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Dies kommt umso überraschender, da die junge Richterin strengen Moralvorschriften folgt und zudem überzeugte Junggesellin ist. Doch noch überraschender ist die Nachricht, dass es sich beim Vater des Babys um Bob (Albert Dupontel) handelt, einen Kriminellen, den Ariane zuvor strafrechtlich verfolgt hat.

Kosten

€15,-/ €10,- mit aha Karte und für Fadas Mitglieder, für kleines Abendessen und Frühstück

Veranstalter

Les Fadas du français und freigeist arbogast in Kooperation mit der Medienstelle der Katholische Kirche Vorarlberg

Mehr Informationen

→ www.freigeist.arbogast.at/nuitdufilm

Kontakt und Anmeldung

bureau@lesfadas.org, Reservierung empfohlen

Kosten pro Person

Kursbeitrag € 15,00

Meusburger-Cavassino Virginie »

Virginie Meusburger-Cavassino, Französin, wohnhaft in Vorarlberg und Mitglied der „fadas du français“

www.lesfadas.org