Vorarlberger Tag der Menschenrechte

Ein gutes Leben für alle - Für eine Wirtschaft der Menschenrechte



So 10. Dezember 2017, 14 - 18 Uhr

"Diese Wirtschaft tötet!" klagt kein Geringerer als Papst Franziskus unmissverständlich an. Sie grenzt und beutet Milliarden von Menschen aus, zerstört die natürlichen Lebensgrundlagen auf unserer Erde und verbraucht heute schon die Ressourcen unserer Enkel.

Wolfgang Dietrich, UNESCO-Lehrstuhlinhaber für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Innsbruck und früherer Vorstandsprecher von amnesty international, hinterfragt das individualistische Menschenbild, das Wirtschaft und Politik der Moderne bis in die Gegenwart hinein bestimmt. Die naturwissenschaftlichen Forschungen der letzten Jahrzehnte belegen, dass der Mensch von Natur aus mehr auf Kooperation und Gemeinwohl angelegt ist als auf Wettbewerb und Kampf. Der Vortrag fragt nach den Konsequenzen dieser Einsicht für die wirtschaftspolitische Praxis der Menschenrechte im 21. Jahrhundert.

Referent

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Dietrich, UNESCO Chairholder for peace studies

Moderation

Ursula Kremmel

Ort

Vinomnasaal, Rankweil

Veranstalter

Vorarlberger Plattform für Menschenrechte

Weitere Informationen

→ www.menschen-rechte-leben.at


Bücher zu diesem Thema in der Vorarlberger Landesbibliothek