Gesellschaftspolitischer Stammtisch: Mindestsicherung neu

Sparen wir bei den Ärmsten der Armen?



Mo 8. Mai 2017, 20 - 21.30 Uhr

Ort

Kolpinghaus Dornbirn

Nach langen Verhandlungen und dem Scheitern eines österreichweiten Beschlusses wird auch in Vorarlberg ab Juli die Mindestsicherung gekürzt.
In Vorarlberg sind ca. 50.000 - 70.000 Menschen armutsgefährdet; betroffen sind hauptsächlich Familien mit vielen Kindern, Alleinerziehende und ältere Frauen, und zunehmend auch die bleibeberechtigten Flüchtlinge. Was heißt diese Kürzung für die Betroffenen und wie lebt es sich mit der Mindestsicherung in Vorarlberg? Welche Auswirkungen hat das kurz- und langfristig für unsere Gesellschaft, wenn wir konsequent bei den Ärmsten der Armen sparen?

Impulsvortrag

em. Univ.-Prof.in Dr.in Irene Dyk-Ploss, Politikwissenschaftlerin

Am Podium

Dr.in Irene Dyk-Ploss, em.Univ.Prof.in Uni Linz
Prof.in Dr.in Mag.a Erika Geser-Engleitner, FH Dornbirn, Empirische Sozialforschung
Peter Kopf, ifs, Leiter Schuldenberatung
Michael Hämmerle, Leiter Beratungsstelle Kaplan Bonetti Haus Dornbirn

Moderation

Thomas Matt

Veranstalter

Pastoralamt, EthikCenter - Katholisches Bildungswerk - KirchenBlatt – Caritas - Bildungshaus St. Arbogast - Bildungshaus Batschuns – Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung - Arbeitsgemeinschaft christlicher Unternehmer - Katholische Frauenbewegung - Katholische Männerbewegung - Katholische Jugend und Jungschar - Kolping Diözesanverband -Vorarlberger Familienverband - Pax Christi - Evangelische Gemeinden Vorarlbergs - Altkatholische Kirche

  • Netzwerk von Christen zur Unterstützung der GMPI

Keine Anmeldung.