Mir ist das gemeinsame Singen heilig.

Heute muss vieles einen exotischen Namen haben, damit es als gut und wesentlich befunden wird. Wir suchen am falschen Ort und übersehen das Naheliegende. Ein Beispiel dafür ist das Singen. Menschen auf der ganzen Welt teilen sich immer schon singend mit, um miteinander zu feiern, sich zu unterhalten, zu trösten oder einfach nur um sich zu entspannen und die eigene Mitte, (wieder) zu finden.

Gesang ist die eigentliche Muttersprache des Menschen.

Yehudi Menuhin

Mir ist das gemeinsame Singen heilig. Es ist so selbstverständlich und uns allen bekannt. Wir atmen ein, geben Ton und atmen dabei aus. Es ist ein Aufnehmen und Weggeben im Wechsel. Unsere Lungen füllen sich und werden wieder leer. Der Gesang kommt aus dem ganzen Körper, nicht nur aus der Kehle. Singen verlangt die gesamte Bandbreite seelischer Empfindungen. Es ist eine „runde Sache“. Jeder Ton ist einzigartig und nicht wirklich wiederholbar. Der Mensch tönt nur einmal im Leben gleich.

Den gesamten Text lesen Sie im neuen Arbogast-Magazin.